Radrouten in und um Bruchsal

Verschiedene Radtouren führen Sie durch abwechslungsreiche Wald- und Wiesenlandschaften, über Weinberge sowie in den Naturpark Kraichgau-Stromberg. Bei den Fahrrad-Touren haben Sie immer wieder Gelegenheit, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen oder in einem der gemütlichen Gasthäuser einzukehren.

Bruchsaler Ringroute


Die Bruchsaler Ringroute verbindet die Stadt Bruchsal mit ihren 5 Stadtteilen Heidelsheim, Helmsheim, Obergrombach, Untergrombach und Büchenau. Sie führt mit Blick auf Weinberge durch die wunderschöne Kraichgaulandschaft. Begeben Sie sich auf den Weg vorbei an historischen Kulturstätten, durch romantische Ortskerne und die unverwechselbare Natur. Die Bruchsaler Ringroute gibt es auch als geführte Radtour mit einem erfahrenen Tourenbegleiter des ADFC Bruchsal.

Bruchsal Ringroute.pdf (746 KB)

Foto: BTMV

Tour de Spargel

Die Tour de Spargel führt entlang von Spargelfeldern, Bagger- und Badeseen sowie Binnendünen und durch den "Hardtwald", der sich von Karlsruhe bis nach Schwetzingen über die Rheinebene erstreckt. Besonders reizvoll ist die Tour von April bis zum Johannistag, dem 24. Juni, denn in dieser Zeit erleben Sie das königliche Gemüse hautnah.

Tour de Spargel.pdf (608 KB)

Besonders reizvoll ist die Tour von April bis zum Johannistag, dem 24. Juni, denn in dieser Zeit erleben Sie das königliche Gemüse hautnah. Die luftigen Sandböden liefern zusammen mit dem milden Klima beste Voraussetzungen für den unverwechselbaren Geschmack des badischen Spargels. Genießen Sie erntefrischen Spargel, direkt ab Hof. Unter dem Motto „Vom Feld frisch auf den Tisch“ verwöhnt Sie auch die Gastronomie sowohl mit traditionellen Spargelgerichten als auch mit ausgefallenen Spargelspezialitäten.

Nicht nur zur Spargelzeit ist die circa 108 Kilometer lange Tour de Spargel ein Highlight für Radfahrer. Die Rheinebene mit ihrem milden, fast mediterranen Klima bietet herrliche Landschaften und einzigartige Sehenswürdigkeiten.

Sie haben die Wahl zwischen drei Rundtouren:
Bruchsal - Reilingen - Bruchsal: ca. 75 Kilometer
Reilingen - Schwetzingen - Reilingen: ca. 40 Kilometer
Bruchsal - Schwetzingen - Bruchsal: ca. 108 Kilometer (Gesamttour)

Schwierigkeitsgrad: hauptsächlich flache Strecke, nur wenige, leichte Steigungen
Streckenführung: überwiegend geteerte/asphaltierte, teilweise geschotterte Rad- und Wirtschaftswege, teilweise kurze Strecken auf Kreisstraßen bzw. Ortsdurchfahrten, Waldstrecken

Laden Sie von dieser Seite GPS-Daten im Format .gpx für Ihr Smartphone oder Ihren GPS Tracker herunter oder .kml-Daten um die Spargeltour in Google Earth anzuschauen.

Orte entlang der Tour de Spargel

Foto: SSG, LMZ


BRUCHSAL
Kultur, Natur und Genuss liegen in der schönen Barockstadt Bruchsal ganz nah beieinander. Sehenswert ist das prächtige Barockschloss mit der weltberühmten Treppe von Balthasar Neumann und das Deutsche Musikautomaten-Museum, weltweit eines der größten seiner Art oder die Barockkirche St. Peter, Grablege der Fürstbischöfe. Naturliebhaber erleben auf abwechslungsreichen Wander- und Radwandertouren den Reiz einer einmaligen Flora und Fauna. Lustbefriedigung für Augen und Gaumen bietet die großzügige Fußgängerzone in der Innenstadt mit einer großen Auswahl an Cafes, Kneipen, Restaurants und schönen Geschäften. Spargel live! – Die Bruchsaler Spargelwochen werden jedes Jahr gebührend gefeiert. Bruchsal lädt ein zu zahlreichen Aktionen  und Angeboten wie Besichtigungen eines Spargelhofes und Führungen auf dem Acker sowie dem Spargelfest im Stadtteil Büchenau.

Kontakt
Touristinformation Bruchsal, Am Alten Schloss 22, 76646 Bruchsal
Tel.: 07251 50594-61
E-Mail: touristinformation@btmv.de

Foto: Stutensee

STUTENSEE
Stutensee - liebenswerte Stadt im Grünen. Geographischer Mittelpunkt und Namensgeber ist das 1749 von Markgraf Karl Friedrich von Baden erbaute Schloss Stutensee. „Natur pur“ mit Wiesen und Wäldern prägen den Charakter der Stadt als bevorzugter Wohnort. Zudem kann die familienfreundliche Kommune bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen punkten. Die vier geschichtsträchtigen Stadtteile basieren auf alten Siedlungen, die beispielsweise im Stadtteil Spöck bis ins Jahr 865 zurückreichen. Sehenswert ist u.a. neben Schloss, Kerns-Max-Haus und Hermannshäusle in Blankenloch, die evangelische Kirche           - umgeben von malerischen Fachwerkhäusern - in Staffort, sowie das Hugenotten- und Heimatmuseum in Friedrichstal.

Kontakt
Stadtverwaltung Stutensee, Rathausstraße 1-3, 76297 Stutensee
Tel.: 07244 969-0
www.stutensee.de

Foto: Karlsdorf-Neuthard

KARLSDORF-NEUTHARD
Die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard (ca. 10.600 Einwohner) hat sich seit dem Zusammenschluss im Jahr 1975 zu einem lebendigen Gemeinwesen entwickelt. Durch die großflächige Ausweisung in Grünlandbereiche ist die Umgebung der Ortsteile durch Wiesen geprägt. Idyllische Freizeit- und Erholungsgebiete in Verbindung mit der vorzüglichen Gastronomie sowie dem abwechslungsreichen Kultur- und Veranstaltungsprogramm tragen zu einem hohen Freizeitwert bei. Der vor 30 Jahren noch intensiv betriebene Spargelanbau ist nur noch an wenigen Stellen in der Feldflur abzulesen. Frische Spargel können heute in Erzeugerqualität beim Hofladen Heneka in der Neutharder Hauptstraße gekauft werden. An den zahlreichen Radwegen, die sich wie ein Netz über die Gemarkungsfläche ziehen, dominieren heute Feldhecken, Obstbaumreihen und Wiesenränder.

Kontakt
Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, Amalienstraße 1, 76689 Karlsdorf-Neuthard
Tel.: 07251 443-0
www.karlsdorf-neuthard.de

Foto: Graben-Neudorf

GRABEN-NEUDORF
Die Gemeinde Graben-Neudorf mit rund 11.700 Einwohnern ist eine attraktive Wohngemeinde mit vielen Freizeitmöglichkeiten zwischen den Ballungsräumen Karlsruhe und Mannheim. Traditionell wird die im Rheintal typische Sonderkultur Spargel angebaut. Mit einer Spargelanbaufläche von nahezu 150 Hektar ist sie eine der größten Spargelanbaugemeinden in Baden-Württemberg. Während der Spargelsaison bieten die örtlichen Gastronomiebetriebe eine große Auswahl an Spargelgerichten an und es besteht die Möglichkeit, Spargel direkt bei den Erzeugern einzukaufen. Die hohe Qualität des Spargels ist weit über die Region hinaus bekannt und wird durch die Graben-Neudorfer Spargelkönigin und die Spargelprinzessinnen überregional präsentiert.

Kontakt
Gemeinde Graben-Neudorf, Hauptstr. 39, 76676 Graben-Neudorf
Tel.: 07255 901-0
www.graben-neudorf.de

Foto: Philippsburg

PHILIPPSBURG
1225 Jahre sind seit der erstmaligen urkundlichen Erwähnung von Philippsburg im Lorscher Codex vergangen. Im Laufe dieser Zeit hat unsere Stadt eine wechselvolle Geschichte erfahren. In Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen war Philippsburg eine der bekanntesten, weil strategisch die wichtigste, deutsche Reichsfestung am Rhein. Machen Sie auf Ihrer „Tour de Spargel“ eine kurze Reise in die lange Vergangenheit der Stadt Philippsburg. Unser Altstadtrundgang mit insgesamt 18 Objekten bzw. Pylonen an historisch bedeutenden Stellen, lädt Sie auf Ihrer Radtour herzlich dazu ein. Ausgangspunkt des Altstadtrundgangs ist die katholische Pfarrkirche St. Maria. Hier können Sie wieder Atem holen und die kostbare barocke Ausstattung im Innern bewundern.

Kontakt
Stadtverwaltung Philippsburg, Rote-Tor-Str. 6-10, 76661 Philippsburg
Tel.: 07256 87-0
www.philippsburg.de

Foto: Waghäusel

WAGHÄUSEL
Wallfahrt - Eremitage – Revolution … und vieles mehr hat die Stadt Waghäusel (20.500 Einwohner) zu bieten. Ältester Ortsteil ist das 1234 erstmals erwähnte Kirrlach, dessen katholische Pfarrkirche mit dem flandrischen Schnitzaltar ein Kleinod der Spätgotik beherbergt. Im Ortsteil Wiesental, gegründet 1297, finden sich Reste eines römischen Kastells am Wagbach. Der namensgebende, kleinste Ortsteil Waghäusel, Standort des gemeinsamen Rathauses, ist seit dem 15. Jahrhundert Marienwallfahrtsort. 1849 tobte hier eine der entscheidenden Schlachten der Badischen Revolution. Die barocke Schlossanlage „Eremitage“ der Fürstbischöfe von Speyer zieht heute nach über 150 Jahren hinter den Mauern der 1995 geschlossenen Zuckerfabrik immer mehr Besucher an.

Kontakt
Stadtverwaltung Waghäusel, Gymnasiumstr. 1, 68753 Waghäusel
Tel.: 07254 207-0
www.waghaeusel.de

Foto: Neulußheim

NEULUßHEIM
Am südlichen Ende des Rhein-Neckar-Kreises liegt mit ihren rund 7.000 Einwohnern die liebenswerte und moderne Wohngemeinde Neulußheim. Ein großes Waldgebiet, der Eichelgartensee (angeln) und der Blausee (Badesee) grenzen im Süden an die Gemeinde. Gut ausgebaute Feldwege und stillgelegte Straßen ermöglichen vielerlei Sportarten und Exkursionen in die Umgebung. Die verkehrsgünstige Lage und die geringen Entfernungen zu den größeren Kommunen im Umkreis machen Neulußheim zu einem beliebten Wohnort und zu einem attraktiven Standort für Gewerbebetriebe. Kennzeichnend für die Entwicklung Neulußheims sind beachtenswerte bauliche und kulturelle Aktivitäten. Das vielschichtige Engagement in sportlichen, kulturellen und sozialen Gruppierungen, Vereinen und Vereinigungen und ein reichhaltiges Kulturangebot der Gemeinde prägen das Gemeinschaftsleben. Immer einen Besuch wert ist das einzigartige Turmuhrenmuseum.

Kontakt
Gemeinde Neulußheim, St. Leoner Str. 5, 68809 Neulußheim
Tel.: 06205 3941-0
www.neulussheim.de

Foto: Altlußheim

ALTLUßHEIM
Altlußheim liegt am rechten Rheinufer in einer Schleife des Flusses. Dessen Ufer ist von einem alleeartig begrünten Damm gesäumt, der dazu einlädt, hier zu bummeln oder auf einer Bank sitzend den Ausblick über den breiten Strom zu genießen. Der Naturbadesee „Blausee“ ist jeden Sommer ein beliebtes Ziel. Die weitläufige Freizeitanlage bietet ausreichend Liegeflächen mit Schatten spendenden Bäumen für bis zu 10.000 Besucher. Für die Kleinen gibt es einen Nichtschwimmerbereich und viele attraktive Spielgeräte. Das „Museum Autovision“ zeigt die weltweit erste ständige Ausstellung zu Wankel-Motoren. Das „Schnuteputzers Friseurmuseum“ ist das erste private öffentliche Friseurmuseum. Hier zeigt sich Ihnen das Friseurhandwerk im Wandel der Zeit.

Kontakt
Gemeinde Altlußheim, Rheinhäuser Str. 7, 68804 Altlußheim
Tel.: 06205 3943-0
www.altlussheim.de

Foto: Ketsch

KETSCH
Die Enderlegemeinde mit ihren ca. 13.000 Einwohnern, idyllisch zwischen Altrhein und Hardtwald gelegen, bietet dem kulinarisch interessierten Radwanderer viele Möglichkeiten, köstliche Spargelgerichte in einer der zahlreichen Gaststätten zu genießen oder frischen Spargel  direkt vom Hof beim Spargelbauer zu erwerben. Die Tour durch die Gemeinde auf verkehrsberuhigten Straßen (Tempo 30) und außerhalb auf wenig befahrenen Feld- und Radwegen mitten durch das Spargelanbaugebiet macht hierzu den notwendigen Appetit. Erleben Sie in unseren Naturschutzgebieten  „Rheininsel“ (nur über eine Holzbrücke erreichbar) oder  „Karl-Ludwig-See“ die einzigartige Flora und Fauna der Rheinauen.

Kontakt
Bürgermeisteramt Ketsch, Hockenheimer Str. 5, 68775 Ketsch
Tel.: 06202 606-0
www.ketsch.de

Foto: Schwetzingen

SCHWETZINGEN
Die ehemals kurfürstliche Residenz ist eine lebendige Kulturstadt mit vielen interessanten Facetten. Schwetzingen bezaubert mit seinem mediterranen Flair, seinem wunderschönen Ambiente und seinem Charme Besucher aus nah und fern. Die Markenzeichen der Festspiel- und Spargelstadt sind das Schloss mit einer der größten und schönsten Gartenanlagen Europas, das prachtvolle Rokokotheater, die kurfürstliche Gartenmoschee, die Schwetzinger SWR Festspiele, das Schwetzinger Mozartfest® und natürlich der berühmte Schwetzinger Spargel. Lassen Sie sich von der Vielfalt des gastronomischen Angebotes bei einem köstlichen Spargelgericht verwöhnen. Für weitere Informationen über die Stadt, die Spargelaktionen oder Buchung von Stadtführungen wie „Unterwegs mit der Spargelfrau“ steht Ihnen das Team der Touristinformation gerne zur Verfügung.

Kontakt
Touristinformation Schwetzingen, Dreikönigstr. 3, 68723 Schwetzingen
Tel.: 06202-87400
www.schwetzingen.de

Foto: Oftersheim

OFTERSHEIM
Oftersheim liegt am nördlichen Rand des größten mitteleuropäischen Binnen-Dünengebiets, direkt am Hardtwald. Charakteristisch für das Gebiet ist der sandige Boden, der sich vorzüglich für den Anbau von Spargel eignet. Das große Wald- und Dünengebiet bietet mit seinen zahlreichen Freizeiteinrichtungen, wie dem Dünenlehrpfad, dem Rot- und Schwarzwildgehege, dem Golfplatz und der höchsten Düne in Baden-Württemberg hervorragende Naherholungsmöglichkeiten. Im Ortskern findet man das Gemeinde- und Forstmuseum. Hier erfährt man einiges über die Geschichte, das Leben und die Arbeit im früheren „Dorf Oftersheim“. Jedes Jahr am 1. Mai findet der beliebte Museumstag statt. Es gibt viel Interessantes zu sehen und zu erleben - Oftersheim ist eine Reise wert!

Kontakt
Gemeinde Oftersheim, Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim
Tel.: 06202 5970
www.oftersheim.de

Foto: Sandhausen

SANDHAUSEN
Sandhausen ist eine äußerst attraktive und beliebte Wohngemeinde mit guter Infrastruktur. Durch ihre Nähe zu Heidelberg, Mannheim und anderen Orten der Metropolregion Rhein-Neckar sowie ihrer grünen Lunge, dem Hardtwald, verfügt Sandhausen über eine hohe Wohn- und Lebensqualität.
„Natur pur“ lautet die Devise in den angrenzenden Natur- und Landschaftsschutzgebieten, wie beispielsweise der Sandhäuser Düne oder der Pflege Schönau/Galgenbuckel.
Wahrzeichen der Gemeinde ist der Komplex Alte Kirche/Heimatmuseum. Die Alte Kirche, meist als ehemalige Synagoge bezeichnet, war von 1866 bis 1938 den jüdischen Mitbürgern überlassen. Das Heimatmuseum wurde 1742 als evangelisches Pfarrhaus erbaut und diente bis 1975 als Rathaus.

Kontakt
Gemeinde Sandhausen, Bahnhofstr. 10, 69207 Sandhausen
Tel.: 06224 592-0
www.sandhausen.de

Foto: Hockenheim

HOCKENHEIM
Hockenheim ist in aller Munde. Weltweit bekannt durch den Hockenheimring, vereint die traditionell geprägte Stadt Herzlichkeit, Weltoffenheit und Innovation. Im Herzen einer der bekanntesten Spargelgebiete Deutschlands gelegen, verwöhnt Hockenheim seine Gäste aus nah und fern nicht nur mit außergewöhnlichen Spargelgerichten. Mit bunten Volksfesten, dem großen Erholungsareal auf dem Gelände des ehemaligen Landesgartenschauparks, zwei Kulturhäusern oder historischen Gebäuden, wie Zehntscheune oder Wasserturm lädt die Stadt auch außerhalb der Spargelsaison zum Verweilen ein. Ob zur Entspannung im Wellnessbad „Aquadrom“, beim Kennenlernen des ersten Tabak-Museums Baden-Württembergs oder beim Genießen der örtlichen Gastronomie – Hockenheim freut sich auf Sie.

Kontakt
Stadtverwaltung Hockenheim, Rathausstraße 1, 68766 Hockenheim 
Tel.: 06205 21-0
www.hockenheim.de

Foto: Reilingen

REILINGEN
Urkundlich erwähnt wurde Reilingen erstmals im Jahr 1286, Bodenfunde in und um Reilingen deuten jedoch auf eine weitaus frühere Besiedelung hin. Das frühere Bauerndorf ist mittlerweile zu einer lebendigen und vielseitig strukturierten, schmucken Wohngemeinde mit rund 7.300 Einwohnern geworden. Besonders bekannt ist Reilingen, neben dem Tabakanbau, für seine Spargelernten in besten Qualitäten. Sehenswert ist auch das  Historische Dorfgemeinschaftshaus, welches in der oberen Etage  das Heimatmuseum und im Erdgeschoss, wie schon vor über 500 Jahren, eine Gaststätte beherbergt. Die schöne Umgebung mit rund 700 ha Wäldern und einem gut ausgebauten Rad- und Wanderwegenetz macht Reilingen, auch wegen seiner verkehrsgünstigen Lage, zu einer beliebten Wohngemeinde.

Kontakt
Gemeinde Reilingen, Hockenheimer Straße 1-3, 68799 Reilingen
Tel.: 06205 952-0
www.reilingen.de

Foto: Walldorf

WALLDORF
Nicht nur zum Spargelmarkt  lohnt sich ein Besuch in Walldorf!
Der Name „Walldorf“ hat nicht nur wegen des schmackhaften Spargels einen guten Klang, sondern auch, weil hier große Namen zu Hause sind. Berühmt ist der Walldorfer Johann Jakob Astor (1763-1848), der in den USA zum reichsten Mann seiner Zeit aufstieg. In dem von ihm gestifteten Astorhaus ist heute ein Museum. Menschen aus aller Welt zieht heutzutage die SAP SE an, die ihren Hauptsitz in Walldorf hat. Auch die Produktionsstätte der Heidelberger Druckmaschinen befindet sich teils auf Walldorfer Terrain. Doch es wäre zu schade, nach Walldorf nur der Arbeit wegen zu kommen, denn die Stadt lädt mit individuellen Geschäften und Gaststätten, einem exquisiten Kulturkalender und großem Sportangebot  das ganze Jahr über ein.

Kontakt
Stadt Walldorf; Nußlocher Str. 45; 69190 Walldorf
Tel.: 06227 35-0
www.walldorf.de

Foto: St. Leon-Rot

ST. LEON-ROT
Spargelgemeinde - diesen Titel erhielt St. Leon-Rot wohl Ende des 20. Jahrhunderts wegen der großen Anbaufläche. Der lockere Sandboden, Feuchtigkeit und Frühjahrswärme begünstigen den Anbau von Spargel. St. Leon-Rot empfiehlt sich für einen Besuch, zur Naherholung und als Wohnort. Die Gastronomie – das Restaurant des Tagungszentrums „Harres“ sei besonders empfohlen – bietet nicht nur in der Spargelzeit exzellente Küche.
Anziehungspunkte sind der Golfplatz St. Leon-Rot und die Erholungsanlage „St. Leoner See“ mit ihrem besonders schönen Campingplatz. Freizeitangebote, wie Wasserski an der Seilbahn, baden, segeln, surfen, angeln und tauchen werden angeboten.

Kontakt
Gemeinde St.  Leon-Rot, Rathausstr. 2, 68789 St. Leon-Rot
Tel. 06227 538-0
www.st-leon-rot.de
www.st.leoner-see.de

Foto: Kronau

KRONAU
Wald, Wasser, Luft – alles vom Feinsten und Reinsten - stehen in der 5.700-Einwohner-Gemeinde Kronau zur Genüge zur Verfügung.
Die Spargelroute führt auf Kronauer Gemarkung am Saum des Hardtwaldes entlang, welcher sich eifrigen Wanderern und sportlichen Radtouristen durch viele Wege erschließt und reichlich schattige Plätze zum Rasten bietet. Auch der sehenswerte Ortskern und die vielen Kleindenkmale in und um die Gemeinde, welche aus Kronau eine der kleindenkmalreichsten Gemeinden in der Rheintalebene machen, sind einen Abstecher wert.
Vorbei an Feldern und Wiesen durch die Feldflur streift die Spargelroute auch die wunderschön angelegte Freizeitanlage Lußhardtsee, an welcher man an sonnigen Tagen entspannt sonnenbaden sowie im sauberen Wasser schwimmen und planschen kann.

Kontakt
Gemeinde Kronau, Kirrlacher Str. 2, 76709 Kronau
Tel.: 07253 9402-0
www.Kronau.de

Foto: Bad Schönborn

BAD SCHÖNBORN
Bad Schönborn verfügt mit über 1.400 qm Heilwasserfläche über die größte Thermenlandschaft in Südwestdeutschland. Mit über 80 neuen Attraktionsplätzen, wie Bodensprudler, Sprudelliegen, Nackenduschen und Champagnersprudelleisten können die Badegäste die 3-prozentige Thermalsole genießen. Die Bad Schönborner Heilquellen verfügt mit 31.218 mg/Liter gelöster fester Bestandteile über eine hervorragende Heilwirkung für orthopädische und rheumatologische Beschwerden. Die Saunalandschaft mit ihrem großzügigen Innen- und Außenbereich lockt derzeit täglich hunderte von Gästen in die Bädergemeinde. Auch die größte Original Totes-Meer-Salz-Grotte in Baden-Württemberg bietet seit mehreren Jahren eine besondere Form der Entspannung und Linderung. 

Kontakt
Kurverwaltung Bad Schönborn, Kraichgaustr. 10, 76669 Bad Schönborn
Tel.: 07253 9431-0
www.bad-schoenborn.de

Foto: Ubstadt-Weiher

UBSTADT-WEIHER
Mit ihren vier Ortsteilen Ubstadt, Weiher, Stettfeld und Zeutern liegt die moderne Wohngemeinde mitten zwischen der Metropolregion Rhein-Necker und der Technologieregion Karlsruhe. Gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege, historische Gebäude in den Ortskernen, das Römermuseum und das vielseitige kulturelle Leben, machen Ubstadt-Weiher zu einer besonders liebenswerten Gemeinde zwischen der Rheinebene und dem Kraichgau. Erholung und Badespaß finden Jung und Alt gleichermaßen im „Freizeitzentrum Hardtsee“. Die weitläufige Erholungsanlage mit ihrem großen Badesee, dem Campingplatz für Dauer- und Urlaubscamper sowie der vielseitigen Gastronomie mit „Seeblick“, machen jeden Besuch zu einem kleinen Urlaub. Ubstadt-Weiher freut sich auf ihren Besuch!

Kontakt
Gemeinde Ubstadt-Weiher, Bruchsaler Str. 1 – 3, 76698 Ubstadt-Weiher
Tel.: 07251 617-0
www.ubstadt-weiher.de

Foto: Forst

FORST
Die „Tour de Spargel“ führt Sie zu einem der schönsten Naherholungsgebiete der Region. Nördlich von Forst am Rand des Lußhardtwaldes passieren Sie den herrlichen Waldspielplatz. Ganz in der Nähe liegt die idyllische Grillhütte (über die Gemeinde buchbar), die mit ihrem Gaucho-Grill Lagerfeuerromantik und rustikales Grillvergnügen bietet. Direkt am Waldrand können Sie den beliebten Tier- und Vogelpark oder den Minigolfplatz besuchen. Wenige Minuten entfernt erreichen Sie den Freizeitpark „Heidesee“. Ein toller Badesee mit herrlichen Sandstränden, Großwasserrutsche, Tretbooten, Volleyballfeldern, Bolzplätzen, Kinderspielplatz, Kinderplanschbecken mit Rutsche, Biergarten und vielem mehr lässt keine Wünsche offen. Wellness für den Gaumen bieten die italienisch geführte Gaststätte „Casa del Mar“, Tel.: 07251 3065825, direkt am See und das Spargelrestaurant Böser, Tel.: 07251 3079785.

Kontakt
Gemeinde Forst, Weiherer Str. 1, 76694 Forst
Tel.: 07251 780-0
www.forst-baden.de

Schönbornroute



Wer mit dem Fahrrad eine Reise durch die Vergangenheit erleben möchte, ist auf der rund 40 Kilometer langen und ausgeschilderten Schönborn-Route Bruchsal-Speyer genau richtig. Vom Barockschloss in Bruchsal über die Eremitage und das Wallfahrtskloster in Waghäusel sowie das Postmuseum in Rheinhausen bis zur Romanik in Speyer, dessen Dom seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Informationen zur Personenfähre Neptun in Rheinhausen finden Sie hier.

Schönbornroute.pdf (1,4 MB)

ÖkoRegio-Tour



Der Kraichgau ist eine uralte Kulturlandschaft: das Klima südlich, die Felder fruchtbar. Deshalb siedeln hier Menschen seit der Steinzeit. Das „Land der 1000 Hügel“ zeigt bei der ÖkoRegio-Tour alles, was es an Natur mit Streuobstwiesen, Hohlwegen, Trockenmauern und Kultur mit Schlössern und anderen Geheimtipps zubieten hat. Übrigens, alle Etappen sind auch problemlos mit der Stadtbahn zu bereisen.

Panorama-Tour



Der Kraichgau ist eine uralte Kulturlandschaft: das Klima südlich, die Felder fruchtbar. Deshalb siedeln hier Menschen seit der Steinzeit. Das „Land der 1000 Hügel“ zeigt bei der Panorama-Tour einiges, was es an Natur mit Streuobstwiesen, Weinbergen und Kultur mit Schlössern und anderen Geheimtipps zubieten hat. Übrigens, alle Etappen sind auch problemlos mit der Stadt- oder Regionalbahn zu bereisen.

Schlösser-Tour



Das Land könnte auch „Schlösserland“ heißen – so viele historische Gebäude stehen am Weg der Schlösser-Tour.
Das Barockschloss Bruchsal gehört zu den Glanzlichtern (Tipp:Deutsches Musikautomaten-Museum). In Gochsheim sehen Sie das Schloss der Ebersteiner, in Gondelsheim das Schloss mit Nymphenbrunnen und Schlosspark.Und das in Flehingen erinnert an das Geschlecht derer von Sickingen.

Foto: KST, Jan Bürgermeister
Foto: BTMV