Eurofestival der Zupfmusik in Bruchsal vom 10. bis 13. Mai 2018

Weltgrößtes Zupfmusikertreffen findet im Mai in Bruchsal statt

Bruchsal ist Gastgeber des „eurofestival zupfmusik 2018“ mit Gästen und Musikern aus der ganzen Welt / Breites Programm auch für die Öffentlichkeit

Bruchsal (pa). Zupfmusik? Wer bei diesem Begriff im ersten Moment nur an Zither und Harfe denkt, der liegt zwar nicht falsch, unterschätzt aber doch erheblich das Spektrum der instrumentalen Bandbreite, die sich mit diesem Wort verbindet. Ob Mandoline oder Gitarre, ob Laute oder Balalaika, ob Bouzouki oder Banjo: Die Aufzählung ließe sich fast beliebig fortsetzen. Um diese und all die anderen, oft faszinierend gestalteten Zupfinstrumente aus der ganzen Welt einmal von der Nähe kennenzulernen (und natürlich zu hören), bietet sich zwischen dem 10. und 13. Mai ein langes Wochenende in Bruchsal an. Beim „eurofestival zupfmusik 2018“, dem weltgrößten Zupfertreffen überhaupt, geben sich fast anderthalbtausend Amateur- und Profimusiker aus zwanzig Ländern im und um das Bürgerzentrum ein Stelldichein. Als „Festival der Superlative“ kündigt daher der Bund Deutscher Zupfmusiker als Veranstalter die Musiktage in Bruchsal an. Zahlreiche Auftritte von Spitzenorchestern, Solisten und Kammermusikgruppen, Interpreten der U- und E-Musik, machen die Innenstadt von Bruchsal zur Konzertbühne.
Unmittelbar in das Festivalgeschehen mit einbezogen werden sollen auch Passanten und Besucher ganz ohne Eintrittskarte. Am 11. und 12. Mai jeweils von 11 bis 15 Uhr können sie beim Flanieren durch die Stadt auf der Open-Air-Bühne am Otto-Oppenheimer-Platz die dort auftretenden Solisten und Ensembles erleben. Am Samstagabend steht ab 22 Uhr eine Zupferparty auf dem Programm. Das soll natürlich auch dazu animieren, die übrigen Veranstaltungen im Bürgerzentrum, im Schloss sowie in der Stadtkirche zu besuchen.
Das insgesamt vier Tage lange Festivalprogramm umfasst 25 Konzerte mit jeweils besonderen Höhepunkten. International werden Orchester aus Frankreich, Italien, Österreich, Spanien, Israel, Luxemburg, Russland und den Niederlanden auftreten. Dazu kommen weitgereiste Ensembles aus den USA, Japan, Australien und erstmals auch aus Südkorea. Eigens für das Festival wurden zehn Auftragskompositionen vergeben, die durch leistungsstarke Landes- und Landesjugendzupforchester uraufgeführt werden.
Unter dem Titel „Tierischer Saitenwettstreit“ laden Kinderorchester aus Dresden und Zwickau sowie Tänzer aus Dresden die Kinder der Stadt und alle anderen Interessierten am 11. Mai um 11 Uhr zu einem besonderen Konzert ein. Und an Jugendliche ist das Musiktheater „The Magic Lute“ gerichtet, das aber sicher auch Erwachsene begeistern wird. Das groß angelegte Werk aus der Feder des Thüringer Musikers und Komponisten Robert Hartung wird zusammen mit dem Landesjugendzupforchester Thüringen und Erfurter Schauspielern aufgeführt.

Organisatorische Hinweise
 
Eintrittskarten zu sämtlichen Konzerten des eurofestival zupfmusik 2018 können ab Donnerstag, 10. Mai, an der Infotheke im Bürgerzentrum Bruchsal erworben werden. Für alle einzelnen Aufführungen kostet der Eintritt 10 Euro, Schüler und Studenten zahlen 7 Euro; Tageskarten sind erhältlich für 30 Euro (Schüler und Studenten: 20 Euro). Weitere Informationen gibt es auf der Festival-Website www.eurofestival-zupfmusik.de.

Messeauftritt Offerta
Messeauftritt Momentour Pforzheim